Ein partizipatorisches Projekt des Department öffentliche Erscheinungen im Rahmen des „Syntopischen Salons“

 

Krise überall?! Abstrakt und konkret, in der Finanzwelt, in der Wirtschaft und im Privatleben. In den Medien wird über die Krise berichtet, es wird viel und überall diskutiert, aber was denken die Menschen und wie schätzen sie ihre persönliche Situation ein? Wie sieht die Potsdamer Bevölkerung ihre Zukunft? Wie und worin äußert sich die Krise jedes einzelnen?

Mit dem partizipativen Projekt „Wie schwarz sehen Sie?“ geht das Department für öffentliche Erscheinungen in exemplarisch ausgewählten Orten auf die Bevölkerung zu und erhebt mit deren Beteiligung ein Meinungs- und Stimmungsbild vor Ort.

Die Aktion ist Teil des „Syntopischen Salons“ des Jahresthemas „ArteFakte. Wissen ist Kunst- Kunst ist Wissen“ der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften – ein temporärer, gläserner Interaktionsraum zwischen Kunst, Wissenschaft und Gesellschaft, der auf dem Neuen Markt in Potsdam für knapp drei Monate (27.6. – 12.9.2012) seinen Standort bezogen hat. Zu sieben verschiedenen künstlerisch-wissenschaftlichen Themenstellungen werden dort Ausstellungen, Installationen und Veranstaltungen zusammen mit verschiedenen Partnern präsentiert.

Die Eröffnungsveranstaltung von „Wie schwarz sehen Sie?“ findet in Kooperation mit der Tagung „Stadt der Ströme“ und gemeinsamen Gästen am 13. Juli 2012, 19 Uhr auf dem Neuen Markt statt. In einem Gespräch werden Michael Daxner (Freie Universität Berlin), Saskia Sassen (Columbia University, New York, USA), Birgit-Katharine Seemann (Fachbereichsleiterin Kultur und Museum der Landeshauptstadt Potsdam), Cornelia Oßwald-Hoffmann (freie Kuratorin und Kunstheoretikerin) und Hermann Voesgen (Innovationskolleg „Stadtklima Potsdam“) Fragen zu Partizipation und künstlerischer Intervention im öffentlichen Raum diskutieren. Moderiert wird die Veranstaltung von Philipp Oswald (Stiftung Bauhaus Dessau). Die KünstlerInnen des Department öffentliche Erscheinungen werden anwesend sein.

Weitere Informationen unter: syntopischer-salon.bbaw.de