THE LIBRARY AS UNITING FACTOR IN A SOCIETY OF CHANGE.

Die moderne Bibliothek hat sich entwickelt von einer reinen Buch-Ablage hin zu einem Ort, der die Bedürfnisse der Bürger widerspiegelt und unterstützt. An diesem Ort kann Stadt-Geschichte um neue Erzählstränge erweitert werden, in denen es um die Bildung von „Communities“ und das Teilen von Wissen geht. Der Raum „Bibliothek“ stellt einen innovativen Schmelztiegel dar, wo Menschen und Ideen aufeinander treffen. Die Bibliothek ermöglicht den Bürgern, sich mit seinen Mitmenschen, der Gesellschaft und der ganzen Welt zu identifizieren.

 

Knud Schulz ist seit 1987 Leiter der Hauptbibliothek in Aarhus. Er ist gelernter Bibliothekar und hat 2003 einen Master in Public Management (MPM) erworben. In den letzten Jahren hat sich die Stadtbibliothek Aarhus auf die Umstellung von bibliothekarischen Routineaufgaben konzentriert, so dass diese von Bibliotheksangestellten durchgeführten Funktionen zunehmend von Nutzern selbst ausgeführt werden können. Die Entwicklungsstrategie der Bibliothek bezüglich Personal-Kompetenzen fördert Nutzerprozesse, um dabei lebenslanges und erfahrungsbasiertes Lernen durch die Entwicklung einer interaktiven Bibliothek zu fördern. Zurzeit wird am Umbau der Stadtbibliothek Aarhus gearbeitet; das alte aus dem Jahr 1934 stammende Bibliotheksgebäude wird bis Ende 2014 in ein „Urban Mediaspace“ umgewandelt. Schulz ist Networks Chairman für Litteratursiden.dk, Mitglied des Bibliotheksberatungsausschusses bei der Danish Agency for Libraries und Gremiumsmitglied bei „Mediehus Aarhus“
Halmstadgruppen – Nordic Conference Group, Idea house of the Urban Mediaspace, Masterclass in library building. Links www.aakb.dk/profil/azkba10, www.urbanmediaspace.dk/en