DIE REGION BERLIN-POTSDAM ALS “INFORMATIONELLE STADT”

Der Vortrag untersucht, inwieweit die Region Berlin-Potsdam als “informationelle Stadt” anzusehen ist. Hierzu werden die Städte Singapur und Melbourne als Vergleichsfolie genutzt und die klassischen Indikatoren dazu dargestellt. Das Konzept der informationellen Städte lässt sich hinsichtlich seiner politischen und wirtschaftlichen Umsetzung innerhalb der Hauptstadtregion nur bedingt verorten, obwohl die Region zu den Big Cities zu zählen ist. Neben der von Castells postulierten Jobpolarisierung und klassischer Cyberinfrastructure sind Wissens- und Wissenschaftstransfer, Mobilität oder die Umsetzung von E-Government wichtige Untersuchungspunkte, um den Grad der Informationalität Berlin-Potsdams zu bestimmen. Schwerpunkte für einen weiterführende Charakterisierung der deutschen Hauptstadtregion vor dem Hintergrund der digitalen Entwicklung bilden dabei u.a. neben Castells “informational cities” besonders auch die Konzepte der “creative industries”, Friedmanns “7 Thesen zur Weltstadt” sowie die Arbeiten von Sassen bzw. Wolfgang Stock et al. (2011). Für den Erfolg einer informationellen Stadt ist der politische Wille eine Grundbedingung. Der Vortrag gibt einen Einblick, inwieweit die politische Führung Berlins bzw. Potsdams dies bereits erkannt hat und vergleicht empirische Indikatoren zur Entwicklung der informationellen Region. Überdies werden Handlungsempfehlungen aufgeführt und Barrieren identifiziert, die den Ausbau der Informationalität Berlin-Potsdams behindern. Teile des Vortrags werden während der Tagung auf einem Touch-Display im Foyer vorgestellt.

Hans-Christoph Hobohm, seit 1995 Professor für Bibliothekswissenschaft an der Fachhochschule Potsdam. Leiter des Masterstudiengangs Informationswissenschaften. Langjähriges Mitglied im wissenschaftlichen Beirat der IFLA (Int. Fed. of Library Ass. and Institutions). Lehr- und Forschungsgebiete: Wissensmanagement, Informationsverhaltensforschung, Innovations- und Kreativitätsforschung. Veröffentlichungen zu Strategischem Informationsmarketing, Knowledge & Projektmanagement, Forschungsdatenmanagement und Bibliothekswissenschaft. Der Vortrag und die dazu gehörige Touch-Display Päsentation wurde zusammen mit einer Gruppe von Masterstudierenden der FH Potsdam entwickelt.